am Annasee

Zwischen Wald und Reben vom Hohenbeilstein über den Wartkopf zum Annasee

    Startpunkt und Ziel  der Rundwanderung ist an den Parkplätzen unterhalb
          der Burg Hohenbeilstein am Ende der Langhansstraße über der Stadt Beilstein Info

Streckenlänge:      ca. 9,2 km         Gehzeit:      ca. 3 Stunden

Aufstiegsleistung:    ca. 220 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 220 Höhenmeter

die tour:  - 12/2015 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Ausgehend von den Parkplätzen an der der Burg Hohenbeilstein gehen wir zu den Weinbergen in den Höhbergweg mit dem Albvereinszeichen blauer Punkt und der Traube Traube des Württembergischen Weinwanderweges. Nach ca. 100 m, am ersten Weinberghäusle rechts, leicht ansteigend durch die Weingärten weiter bergauf. Nach einem Weinberghäusle scharf links, dabei eine Schranke passierend und auf dem immer noch ansteigenden Weg in Richtung Wald. Oben, am Fohlenberg folgen wir dem Wartkopfweg, der zwischen Reben und Wald mit einer wunderbaren Aussicht zum Waldspielplatz und an den Rastplatz sowie einem Aussichtspunkt auf dem Wartkopf führt.         Burg Hohenbeilstein

info Burg Hohenbeilstein info Burg Hohenbeilstein







Zwischen Rast- und Spielplatz geht es rechts - weiterhin dem SAV-Zeichen blauer Punkt folgend - auf befestigtem Weg leicht abwärts. Nach einer Schranke geradeaus, nun etwas steiler bergab. Am Waldaustritt wird die Tour kurz links und dann gleich rechts auf dem Annaseeweg, nun mit der SAV-Markierung blaues Kreuz fortgesetzt. Auf fast ebener Strecke geht es entlang der Rebhänge zuerst geradeaus, dann nach etwa 400 m an einem Wengerthäuschen links Richtung Wald. Entlang des Waldrandes kommen wir zu einer Weggabelung an der wir leicht nach rechts, dann durch die Weinbauanlagen am Steinberg hinauf wandern. Oben angekommen halten wir uns links, am Waldrand befinden sich Bänke in aussichtsreicher Lage, die zur Rast einladen. Ein Gedenkstein erinnert an die Flurbereinigung von Beilstein, Schmidhausen und Etzlenswenden in den Jahren 1976-1981. Auf asphaltiertem Weg geht es nun nordwärts, fast eben durch schönen Laubwald. Dieser Weg ist auch ein Teil des „Altwürttembergischen Landgrabens”. Der Landgraben war eine Verteidigungs- und Zollgrenze von 1456 bis 1805. Nach rund 450 m verlassen wir den befestigten Weg und folgen dem blaues Kreuz auf einem schmalem Pfad nach links und kommen nach weiteren ca. 300 m zum Südufer des Annasees. Wir gehen am linken Seeufer entlang und kommen am Nordufer zu einem Rastplatz mit Feuerstelle. An der Wegkreuzung an der Nordwestseite des Annasees geht es auf befestigtem Weg rechts (Wegweiser) zum Parkplatz. Nun wird dem SAV-Zeichen roter Punkt und der Wegtafel Gronau und Jettenbach gefolgt. Gagernberg, ein Ortsteil von Beilstein, wird durchwandert, vorbei an Backhäusle und Fachwerkhäusern. Wir lassen den kleinen Ort hinter uns und wandern über freies Gelände mit schöner Aussicht, dann durch Wald und Weinberge abwärts. Im Talgrund wird die Landesstraße (L 1116) und gleich danach der Schmidbach überquert. Wenige Meter weiter biegen wir an der Alten Dorfkelter rechts auf einen asphaltierten Weg mit der Markierung Rundweg 3 ein. Der Talweg folgt dem Lauf des Schmidbaches, nach rund 1,6 Kilometer erreichen wir den Beilsteiner Ortsteil Schmidhausen. Bei den ersten Häusern kommt man zur Mühlstraße, wandert rechts und quert den Schmidbach, nun achten wir auf die Markierung rotes Kreuz und gelangen über Stufen zur Löwensteiner Straße. Nach Querung der Straße geht es am Alten Rathaus vorbei und auf dem Friedhofweg leicht bergauf. Wir achten auf die rotes Kreuz Markierung, die uns auf Fußgängerwegen links am Friedhof vorbei und schließlich an die Rebhänge des Fohlenberges leitet. Hier gehen wir links, auf dem "Landgraben" zwischen den Siedlungshäusern und den Weinbergen zum Parkplatz Hohenbeilstein, dem Ausgangspunkt der Tour. Als Abrundung einer gelungenen Wanderung bietet sich der Besuch einer Flugvorführung bei der Burgfalknerei Info Hohenbeilstein an.

Einkehrmöglichkeiten :     hier gehts nach oben       Mayer´s Burgrestaurant Info an der Burg Hohenbeilstein ,  sowie verschiedene Gastbetriebe Info in Beilstein und den Teilorten.