Schrannenberg und Käsbühl

Durch Rudersbergs Wälder: Schönbühl, Schrannenberg und Käsbühl

    Startpunkt und Ziel der Rundwanderung ist der
Waldparkplatz an der Landesstraße L1080 bei Rudersberg Info

Streckenlänge:      ca. 7 km         Gehzeit:      ca. 2 Stunden 10 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 250 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 250 Höhenmeter

die tour:  - 08/2012 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

am Motocross Gelände beim Königsbronnhof

















Beginnend am Waldparkplatz unterhalb der Motocross-Rennstrecke startet unsere Wanderung zunächst auf dem, mit dem roter Balken Wegzeichen markierten Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg Richtung Rudersberg. Auf schmalem Trampelpfad geht´s erst mal bergab, dann über den hangquerenden Seelachweg. Bald verlassen wir den Wald und gehen durch Streuobstwiesen durch das Mittelbachtal weiter talwärts. Rechts am Weg liegt ein kleiner Naturteich, durch den der Mittelbach fließt. Vorbei am Hochwasserrückhaltebecken führt der Weg weiter leicht bergab und mündet nach der Brücke über den Glasofenbach in der Friedrich-Ebert-Straße. Hier verlassen wir die SAV-Markierung roter Balken und gehen scharf links auf dem Fußweg rechts am Glasofenbach entlang. Der Weg schwenkt nach ca. 200 m nach rechts und mündet in der Wielandstraße. Auf der Wielandstraße gehen wir links - leicht ansteigend - an einem Bauernhof vorbei zum Hochwasserrückhaltebecken Glasofenbach und biegen an der nächsten Abzweigung rechts ab. Auf dem Hohehaldeweg geht es am Südwesthang des Schrannenberges bergauf und schließlich in den Wald hinein. Dem Waldweg folgend wandern wir stets ansteigend rechts der Schindelklinge entlang bis wir nach etwa 1,5 km auf den von rechts kommenden Eichbergweg treffen. Der Eichbergweg führt nun in wenigen Minuten hinauf zum Wanderparkplatz "Badhölzle" an der Landesstraße 1120. Die Wanderung setzt sich auf dem schmalen Fußpfad entlang der Straße nach links fort, der Tourenverlauf folgt der roter Balken SAV-Markierung des Georg-Fahrbach-Weges HW7 und biegt nach wenigen Metern in den Wald hinein ab. Auf unbefestigten Waldwegen erreichen wir den Waldparkplatz am "Käsbühl". Blickt man hier nach Westen, so erkennt man im Hintengrund den Sendemast am Käsbühl und man erkennt den weiteren Wegverlauf der durch Wiesen und Felder zum Dmitrower Kreisel der früher als "Rettichkreuzung" bekannt war, führt. Linker Hand befindet sich die Motocross-Rennstrecke. Wir überqueren die Landesstraße und gehen oberhalb des Motocross Geländes zurück zum Waldparkplatz wo wir die Wanderung begonnen hatten.

hier gehts nach oben