am Limeswanderweg

Von Pfahlbronn auf dem Limeswanderweg ins Götzental
und durch die Schelmenklinge zurück

    Startpunkt und Ziel   der Rundwanderung ist der Wanderparkplatz        
      am Limeswanderweg im Süden des Alfdorfer Info Teilortes Brech.

Streckenlänge:      ca. 8 km         Gehzeit:      ca. 2 Stunden 40 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 220 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 220 Höhenmeter

die tour:  - 03/2014 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Der Streckenverlauf des Limeswanderweges ist mit dem Limeswanderweg Symbol des Fernwanderweges markiert. Durch die Schelmenklinge verläuft der Main-Neckar-Rhein Fernwanderweg. in der Schelmenklinge











Wir starten am Wanderparkplatz am Limeswanderweg im Süden des Alfdorfer Teilortes Brech. Auf dem Pfahlbronner Weg geht es hinunter in den Pfahlbronner Wald. Schon bald verlässt der Limeswanderweg den befestigten Forstweg und foglt einem Naturpfad auf dem wir zum Wachtposten "Kreuzbühl" Info gelangen. Nur 600 m weiter befindet sich das nächste Relikt aus römischer Zeit, der Wachturm am "Bemberlesstein" Info An einem steil abfallenden Hang setzt sich der Wanderweg nach Süden fort. Am Abhang fällt eine große Sandsteinfläche mit tief eingeschnittenen Geleisspuren ins Auge, eine Infotafel klärt über deren Entstehung auf. Entlang eines Forstweges lassen sich Wall und Graben des Liemes noch gut erkennen. Dann treffen wir auf den, quer zum Limespfad verlaufenden Fuchslochweg, auf dem wir nun nach links weiter gehen. Der Wegverlauf schlängelt sich am Hang oberhalb des Götzenbachtales entlang und führt uns nach ca. 1,8 km über den Götzenbach. Auf dem Götzentalweg wandern wir nun nordwärts , dem Symbol des Main-Neckar-Rhein Fernwanderwegs folgend. Bald erreichen wir die gut ausgeschilderte Abzweigung zur Schelmenklinge und gleich befinden wir uns auf schmalen Pfaden am Eingang der urwüchsigen, schmalen Waldschlucht, in der uns das plätschern eines Bächleins begleitet. Je tiefer wir in die Klinge eindringen, desto wilder wird die Szenerie. Über eine steile Treppe und danach auf Stufen steigen wir zur Höhe empor. Von dort haben wir einen schöner Blick in die tiefe Felsschlucht und auf die imposanten Felsblöcke aus Stubensandstein.               
Dann tritt der Weg aus dem Wald heraus, führt über eine Wiese zur Landstraße, welche wir überqueren. Wir folgen weiter der Markierung des Main-Neckar-Rhein-Weges, die auf dem Asphaltweg nach links zum Lorcher Stadtteil Bruck führt. Entlang der Straße durchwandern wir den Ort, wechseln dann am Ortsende auf den Wirtschaftsweg, der parallel zur Straße in Richtung Pfahlbronn verläuft. Nach sechshundert Metern entfernt sich der Weg von der Straße und führt am Waldrand entlang. Nach einem kurzen Waldstück treffen wir erneut auf die Landstraße, gehen die folgenden 400 m an der Straße entlang und halten uns beim Abzweig an der Kaiserlinde links. Auf der Pfahlbronner Straße erreichen wir den Alfdorfer Ortsteil Brech, kommen zur Straße "Im Bohnenacker", auf die wir links abbiegen und bis zur Kreuzung Riedstraße folgen. Hier verlassen wir Brech, in dem wir links abbbiegen und dem Pfahlbronner Weg bis zum Ausgangspunkt am Wanderparkplatz südwärts wandern.

Einkehrmöglichkeiten :     hier gehts nach oben        Gasthaus Rössle Info in Pfahlbronn.