bei Fichtenberg

Von Fichtenberg über Eichenkirnberg und Honkling zum Röter Turm

    Startpunkt und Ziel der Rundwanderung ist der Wanderparkplatz
im Glattenzainbachtal bei Fichtenberg Info

Streckenlänge:      ca.14,8 km         Gehzeit:      ca. 4 Stunden 15 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 270 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 270 Höhenmeter

die tour:  - 05/2011 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Main-Neckar-Rhein Fernwanderweg

Am Wanderparkplatz im Glattenzainbachtal führt der Fernwanderweg Main-Neckar-Rhein HW3 vorbei. Diesem folgen wir auf dem geschotterten Forstweg südwärts bergauf. Nach der ersten Kehre verlassen wir den Forstweg und gehen im spitzen Winkel rechts auf dem Waldpfad weiter bergauf, so kürzen wir eine lange Wegschleife ab. Wir kreuzen einen befestigten Waldweg und gehen schräg voraus auf einem Hohlweg noch etwas weiter bergauf. Danach verläuft der Weg auf der Anhöhe des Staufenbergs ohne größere Höhenunterschiede und trifft bald wieder auf einen befestigten Forstweg. Mal rechts, mal nach links schlängelt sich der Weg weiter südwärts. Wir kommen aus dem Wald heraus, biegen links auf den asphaltierten Wirtschaftsweg ein und gehen vorbei am Feuerlöschteich nach Eichenkirnberg Info Wir folgen dem Straßenverlauf und verlassen den Ort im Süden. Voraus erkennen wir schon den Aussichtsturm auf dem Hagberg.                bei Honkling





An der Kreuzung biegen wir links, Richtung Vorderes Breitenfeld ab und folgen der Asphalt-straße mit der lokalen Nummerierung Fichtenberg Rundweg 5 hinunter zur Neumühle. Nach dem Überqueren des Rauhenzainbaches führt die asphaltierte Nebenstraße rechts aus dem Tal hinauf. Nach etwa 900 m achten wir auf den links abgehenden geschotterten Dorresbrunnenweg, auf den wir nun abbiegen. An der folgenden Gabelung halten wir uns rechts und gehen auf dem Straßenwaldweg bis zur Kreisstraße K3331. Wir überqueren die Straße und wandern nun links entlang der Verbindungsstraße mit der SAV Markierung blauer Balken nach Honkling. Den Ort betreten wir auf der Dorfheimstraße, biegen dann in die Röterturmstraße ein, auf der wir den Ort im Norden verlassen. Das Teersträßchen wandelt sich am Waldeintritt zu einem Forstweg mit Schotter-auflage. An der Gabelung gehen wir links und kurz darauf rechts, weiterhin dem blauer Balken folgend. Die folgenden Abzweigungen werden ignoriert und auf fast ebener Strecke führt uns der Wegverlauf zum Röterturm info Röterturm  Ein Waldpfad führt nun rund um die Bergkuppe mit dem Burgfried herum.               
Am nordöstlichen Rücken des Turmberges leitet uns das blauer Balken Zeichen auf einem schmalen Waldpfad teils steil hinunter. Wir erreichen einen Schotterweg und blicken talwärts auf Mittelrot. Dem Weg folgen wir nach rechts. Nach der Linkskehre verlassen wir die blauer Balken Markierung und gehen geradeaus, auf dem Weg mit der Nº Fichtenberger Rundweg 7 am Waldrand entlang. Am Reutehaus gehen wir nach einer Rechts- Linkskurve weiter am Waldrand entlang. Dann erneut rechts und an einer markanten Weide nach links, über die Brücke am Rauhenzainbach und weiter zur Kreisstraße K2673. Die Wanderung setzten wir nun nach links entlang der Straße fort. Bei erster Gelegenheit verlassen wir die Straße nach links und gehen auf einem Schotterweg mit der Markierung Fichtenberger Rundweg an den Wald hinauf. Der Waldweg führt uns erst rechts, dann in einer langezogenen Linksbiegung an den Nordabhängen des Staufenberges herum. Nach einem letzten Blick in Richtung Fichtenberg führt der Weg rechts hinunter und zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung am Parkplatz Glattenzainbachtal.

Einkehrmöglichkeiten :     hier gehts nach oben        Gasthof Krone Info  in Fichtenberg.