Welzheim Ostkastell

Auf dem Limeswanderweg von Welzheim nach Lorch

    Startpunkt   der Fernwanderung ist Welzheim Info
Ziel   ist der Bahnhof  in Lorch Info

Streckenlänge:      ca. 13,2 km         Gehzeit:      ca. 4 Stunden 45 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 245 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 460 Höhenmeter

die tour:  - 11/2014 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Der Streckenverlauf ist mit dem Limeswanderweg Symbol des Fernwanderweges markiert. Wachturm am "Limesknick" beim Kloster Lorch














Wir starten an der Evangelischen Stadtkirche in der Stadtmitte von Welzheim. Ausgehend vom Kirchplatz gehen wir durch die Äderstraße zur Rienharzer Straße, über die wir schon nach wenigen Minuten das erste Highlight unserer Wanderung, nähmlich das Ostkastell Info erreichen. Mitten durch das Areal des ehemaligen Römischen Kastells verläuft der Limeswanderweg, dem wir nun nach Süden folgen. Vorbei an der Kläranlage und den Teichen des Fischereivereins geht es hinunter ins Leintal, hier vor der Überquerung des kleinen Flüsschens rechts am Waldabhang hinauf. Der Limeswanderweg führt uns einen Kilometer südlich des Ostkastells zum nächsten noch sichtbaren Bauwerk entlang des Limes: zum sogenannten Göckelersturm Info Kurz darauf verlassen wir den Tannwald, gehen über eine Wiese und überqueren den Ropbach beim erneuten Waldeintritt. Wegweiser geben uns am Ende des Waldstücks die Richtung vor: Der Wanderweg führt uns nun an der Haghofer Ömühle vorbei und hinauf an den Haghof. Beim ehemaligen Gasthaus Haghof gehen wir über die Landstraße, hier befindet sich das südliche Ende des 81 Kilometer langen schnurgeraden Limes-Teilstücks Info welches einst an dieser Richtunsänderung durch einen Wachturm markiert wurde. Auf den nächsten 2 Kilometern folgt der Wanderweg der Landstraße nach Pfahlbronn. Nach dem Rathaus biegen wir rechts, in die Pfahlstraße ab, gelangen nach Brech und verlassen den Ort entlang der Riedstraße südwärts. Auf dem Pfahlbronner Weg geht es hinunter in den Pfahlbronner Wald. Schon bald verlässt der Limeswanderweg den befestigten Forstweg und foglt einem Naturpfad auf dem wir zum Wachtposten "Kreuzbühl" Info gelangen. Nur 600 m weiter befindet sich das nächste Relikt aus römischer Zeit, der Wachturm am "Bemberlesstein" Info An einem steil abfallenden Hang setzt sich der Wanderweg nach Süden fort. Am Abhang fällt eine große Sandsteinfläche mit tief eingeschnittenen Geleisspuren ins Auge, eine Infotafel Info klärt über deren Entstehung auf. In einer Entfernung von 1,3 Kilometer liegt der nächste sichtbare Mauerrest eines Römischen Wachtturmes. Auf einer Erhebung (373m) zwischen Aimersbach und Götzenbachtal treffen wir auf die Ruine des Wachturms Info WP 12 ⁄ 11. Nun führt uns der Trampelpfad hinunter ins Götzenbachtal, über den Götzenbach, zwischen zwei Seen auf den Götzentalweg. Den Höhenverlust macht der sich anschließende Wegverlauf auf der gegenüber liegenden Talseite wieder wett. Nach kurzem Anstieg vereint sich der Limes-Wanderweg mit dem Mai-Neckar-Rhein Fernwanderweg. Der Hang querende Weg führt uns schließlich nach rund 1,2 Kilometer an das letzte markante Bauwerk unserer heutigen Wanderung entlang des Limes, zum rekonstruierten Wachturm am "Limesknick". Mit einer Besichtigung des Kloster Lorch Info oder einem Besuch der Staufer Falknerei beschließen wir unsere Wanderung.

Einkehrmöglichkeiten :     hier gehts nach oben        Gasthaus Rössle Info in Pfahlbronn,   Gasthaus Echo Info in Lorch,   Restaurant zur Post Info in Lorch,   sowie weitere Gastbetriebe in Lorch.