beim Königsbronnhof

Vom Wanderparkplatz Schönbühl zum Königsbronnhof
und zum Naturschutzgebiet Sommerrain

    Startpunkt und Ziel der Rundwanderung ist der Wanderparkplatz Schönbühl
an der Landesstraße L1080 bei Rudersberg Info

Streckenlänge:      ca. 5,3 km         Gehzeit:      ca. 1 Stunde 45 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 140 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 140 Höhenmeter

die tour:  - 04/2012 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

im Königsbronn















Beginnend am Wanderparkplatz Schönbühl startet unsere Wanderung zunächst in nördliche Richtung. An der Parkplatzzufahrt gehen wir rechts auf dem Neuwiesweg bis zur Linksbiegung und hier auf einem unbefestigten Fußpfad mit der SAV-Markierung Blauer Balken geradeaus. Der Naturpfad mündet auf den Wasserlochweg, dem wir nach rechts - leicht ansteigend - folgen. Wir ignorieren die Abzweigung nach Öschelbronn und treffen kurz darauf auf den Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg mit dem Roter Balken Wegzeichen, auf dem wir nun den Wald nach links verlassen. Der asphaltierte Wirtschaftsweg führt hinauf zum Königsbronnhof. Weiterhin der Roter Balken Wegmarkierung folgend, verlassen wir den Königsbronnhof im Westen. Wir behalten die Laufrichtung bei und gelangen auf dem Verbindungssträßchen nach etwa 500 m an die Landesstraße L1120. Unser Weg setzt sich nun auf einem Waldpfad parallel zur Straße fort und quert diese nach etwa 120 m. Gegenüber gelangen wir auf einem unbefestigten Waldweg zum Naturschutzgebiet Sommerrain, durch welches wir auf einem schmalen Trampelpfad hindurch gehen. Am Ende des Naturschutzgebietes kommen wir wieder zur Landesstraße und zum gegenüber liegenden Wanderparkplatz Gabrain. Unsere Haupt- Laufrichtung wendet sich nun wieder ostwärts. Auf dem Königsbronnweg geht es zunächst leicht abwärts. Nach 550 m gehen wir geradeaus, eben auf dem Blockhausweg weiter, der nach ca. 250 m beim Blockhaus endet. Unser Weiterweg setzt sich nun auf dem sogenannten Pionierweg, einem schön zu gehenden Naturpfad fort. Der Weg verläuft lange Zeit entlang einer Gemarkungsgrenze, was an den zahlreichen Grenzsteinen zu erkennen ist. Schließlich endet der Pionierweg an einer Wegekreuzung wo sich der Neuwiesweg/Wasserlochweg und der Pflästerlesweg treffen. Auf dem Neuwiesweg kommen wir nach ca. 250 m zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung am Wanderparkplatz Schönbühl.

hier gehts nach oben