Nähe Kaisersbach

Durch Wald und Flur von Kaisersbach nach Alfdorf

    Startpunkt und Ziel der Wanderung ist an der Haltestelle des Waldbusses Info
an der Döllenstraße im Norden von Alfdorf. Info
Parkmöglichkeiten für den eigenen Pkw finden sich entlang der Döllenstraße.
Mit dem Waldbus fahren wir zunächst an den Ausgangspunkt der Wanderung
nach Kaisersbach Info bis zur Haltestelle Hauptstraße.

Streckenlänge:      ca. 13,3 km         Gehzeit:      ca. 3 Stunden 50 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 160 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 240 Höhenmeter

die tour:  - 08/2013 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Von der Bus Haltestelle orientieren wir uns in Richtung Ortsmitte. Von der Hauptstraße biegen wir links in die Forststraße ein, überqueren am Gasthaus Lamm die Lindenstraße und verlassen den Ort südwärts in Richtung Gebenweiler. Ein kurzes Stück geht es nun am Fahrbahnrand der K1894 entlang. An der Abzweigung zum Eulenhof biegen wir erst rechts, dann gleich links ab und gehen am Waldrand entlang. Dem Sträßchen für die Land- und Forstwirtschaft folgen wir nun sehr lange. Sämtliche kreuzende und abgehende Wege werden ignoriert. Nach etwa 2½ Km         

von Kaisersbach nach Alfdorf






blickt man rechts über das Leintal hinweg nach Eckartsweiler. In der Senke erkennen wir den Aichstruter Stausee, der weithin als Badesee bekannt und beliebt ist. Der Weg führt nun links abgehend, an einem Umspannhäuschen vorbei, hinauf nach Aichstrut. Wir treffen auf die Einmündung an der Kaisersbacher Straße, überqueren diese und gehen gegenüber kurz nach links um gleich wieder rechts auf den nächsten Feldweg einzumünden. Der Weg führt am Freizeitgelände Schwabenpark vorbei und wendet sich danach in Richtung des Aichstuter Wasserturmes. Hier kreuzt die Landstraße L1080 unseren Wanderweg. Die Tour führt uns gegenüber auf dem Lanzenhaldeweg durch ein Waldgebiet. Abgehende und kreuzende Wege werden ignoriert und so verlassen wir den Wald auf einem leicht ansteigenden Teersträßchen in Richtung Burgholz. Zu rechter Hand liegt der Burgholzhof in einer Senke. An der Wegkreuzung biegen wir links, und bei nächster Gelegenheit wieder rechts ab und folgen dem Weg entlang des Waldrandes. Bei der Wegteilung gehen wir rechts weiter. Das Sträßchen mündet in die Kreisstraße K1890. Wir gehen nach rechts am Fahrbahnrand der K1890 bis zum Ende des Waldes, dann folgen wir dem gegenüber abgehenden Wirtschaftsweg. In einem Spitzen Winkel münden wir in den Solwaldweg, verlassen diesen aber gleich wieder nach links. Nach einer leichten Senke kommen wir wieder zu einem Wald, das Teersträßchen wandelt sich in einen unbefestigten Waldweg und führt uns nach kurzer Waldquerung an die Kreisstraße K1889. Auf dem Nestrainweg geht es nun links weiter. Wir folgen jetzt stets der Markierung rotes Kreuz des Schwäbischen Albvereines die uns nach Brend und im weiteren Verlauf an unseren Ausgangspunkt in Alfdorf leitet. Nach dem Alfdorfer Ortsteil Brend geht es kurz, aber steil hinunter ins idyllische Leintal. Auf einem schmalen, wackeligen Steg überqueren wir das kleine Flüsschen. Eine letzte Herausforderung stellt der steile Anstieg des Waldpfades aus dem Leintal dar. Nachdem die Anhöhe erreicht ist sind schon die ersten Häuser von Alfdorf zu sehen.

Einkehrmöglichkeiten :      hier gehts nach oben       verschiedene Gastbetriebe in Alfdorf.