im Königsbronn

Frühling im Königsbronn Wald

    Startpunkt und Ziel  der Rundwanderung ist der Wanderparkplatz Schönbühl
an der Landesstraße L1080 bei Rudersberg Info

Streckenlänge:      ca. 4,4 km         Gehzeit:      ca. 1 Stunde 20 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 160 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 160 Höhenmeter

die tour:  - 04/2013 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

im Königsbronn

















Beginnend am Wanderparkplatz Schönbühl startet unsere Wanderung auf dem Sohlweg südwärts in Richtung Necklinsberg. An der Wegegabelung gehen wir auf dem Weg rechts, weiterhin auf dem Sohlweg weiter, wo wir nach etwa 230 m auf den Pflästerlesweg treffen. Diesen überqueren wir und benutzen den Waldweg gegenüber. Nach ca. 300 m biegen wir links ab und gehen südwärts bergauf. An höchster Stelle überschreiten wir den Langen Weg. Rückwärtig reicht hier die Aussicht bis zum Königsbronnhof. Wir gehen nun gegenüber wieder bergab bis wir auf den quer verlaufenden Rudersberger Weg treffen. Wir biegen nach rechts auf den Rudersberger Weg ab und gelangen bald an eine markante Wegkreuzung an der sich sechs Wege treffen. Wir gehen geradeaus über die Wegkreuzung und folgen nun dem Steinbruchweg. An der nächsten Gabelung bleiben wir rechts und gehen leicht ansteigend auf dem Langen Weg bergauf. Bei der nächsten Abzweigung wechseln wir auf den links abgehenden Saugartenweg um nach etwa 350 m wieder in den Steinbruchweg einzumünden. Wir halten uns rechts und gehen hinunter ins Buchenbachtal. Im Tal wechseln wir auf den Königsbronnweg auf dem wir rechts, bis zum Buchenbach Ursprung entlang gehen. Hier befindet sich auch ein kleiner Rastplatz und eine Tafel mit einer auf schwäbisch verfassten Hommage auf den "Buachabach". Wir folgen nun dem unbefestigten, parallel zum Buchenbach rechts hinaufführenden Waldweg. Oben kommen wir auf den - ebenfalls unbefestigten - Pionierweg. Unter Beibehaltung der Laufrichtung bleiben wir auf dem Naturpfad, der am Oberlauf des Buchenbaches durch eine Klinge führt um kurz darauf an einer Wegkreuzung wieder in befestigte Wege einzumünden. Auf dem Neuwiesweg kehren wir an den Ausgangspunkt der Wanderung am Schönbühl zurück.

hier gehts nach oben