an der Hägelesklinge

Zur Hägelesklinge und Brunnenklinge

    Startpunkt und Ziel der Rundwanderung ist der
Wanderparkplatz Täle an der K 1892 bei Kaisersbach Info

Streckenlänge:      ca. 3,7 km         Gehzeit:      ca. 1 Stunde 15 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 80 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 80 Höhenmeter

die tour:  - 06/2009 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

in der Hägelesklinge info

















Vom Wanderparkplatz Täle gehen wir zunächst auf dem Fußgängerweg entlang der Kreisstraße in südöstliche Richtung. Nach etwa 400 m führt ein geschotterter Forstweg links in den Wald hinein, wir folgen diesem und kommen nach weiteren 500 m an die Infotafel beim Naturschutzgebiet Hägeles- und Brunnenklinge. Ab der Infotafel geht, der Beschilderung folgend ein Rundweg kurz steil bergauf, dann zweigt ein schmaler Pfad rechts ab, zur Brunnenklinge. Von der Brunnenklinge müssen wir erst auf dem selbem Weg zurück und kommen auf dem Rundweg bald an die Hägelesklinge.

Die Hägelesklinge bekam ihren Namen von Johannes Hägele (1806-1855) aus Ebersberg, der aus Furcht vor einer Militärstrafe desertierte und sich in dem Felslabirynth jahrelang vor den Landjägern verborgen hiehlt.

Auf dem Rundweg geht es zunächst noch ein Stück weiter, bis wir an die Abzweigung kommen, wo uns die Beschilderung den Weg rechts hinauf nach Ebersberg weist. Hier auf der Ortsstraße rechts, leicht ansteigend, dann durch den Wald hinunter zur Ebersberg Mühle.   ⇒   Mühlengeschichte. Vorbei geht es am Mühlengebäude, über die Brücke der Blinden Rot, dann rechts ab auf den Feld- und Waldweg, der uns zurückführt zum Ausgangspunkt am Wanderparkplatz Täle.