an der Glattenzainbach Mühle

Von Fichtenberg durch das Glattenzainbachtal nach Kirchenkirnberg
und über den Hornberg zurück

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist der Wanderparkplatz       
         Glattenzainbachtal  an der Tälestraße in Fichtenberg   Info

Streckenlänge:      ca. 11,4 km         Gehzeit:      ca. 3 Stunden 40 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 220 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 220 Höhenmeter

die tour:  - 06/2012 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

im Dappachtal
















Vom Wanderparkplatz gehen wir auf der wenig befahrenen asphaltierten Verbindungsstraße Fichtenberg / Kirchenkirnberg südwärts, in Richtung Wald. Wir gehen auf dem wenig befahrenen "Tälesträßle" talaufwärts. Bei geringem Höhenunterschied führt der Wegverlauf durch das liebliche und einsame Tal. Immer wieder wechselt der Glattenzainbach von der einen auf die andere Seite der Straße. Nach ca. 1,3 Kilometer kommen wir an eine Wegegabelung; der links abgehende Weg führt nach Eichenkirnberg - wir bleiben rechts auf dem Talweg und kommen nach weiteren 1,6 Kilometern zu den Häusern "im Täle". Einst stand hier die abgegangene Kirchenkirnberger Sägmühle aus dem Jahr 1657 an die einzig ein Weiher in der Nähe des vermutlich ehemaligen Mühlsees erinnert. Wir folgen der Rad-Tour entlang der nun mäßig ansteigenden Tälestraße und kommen nach weiteren etwa 1,3 Kilometer an die Glattenzainbachmühle. Die Wassermühle, erbaut 1.756 befindet sich im Privatbesitz. Wir wandern nun auf der Tälesstraße etwas steiler hinauf nach Kirchenkirnberg. Auf der Spielhofstraße gehen wir rechts bergauf und biegen nach 150 m rechts, in die Lettengasse ab. Bei den letzten Häusern gehen wir auf dem Wiesenweg geradeaus weiter, halten uns beim ersten Hof links und gehen kurz hinüber an die Kreisstraße, an der wir rechts weiterwandern. Wir achten nun auf die SAV-Markierung und folgen dem roter Punkt durch den Spielhof. Nach dem Spielhof leitet uns die roter Punkt Markierung links in den Wald hinein. Auf schmalem Waldpfad geht es am oberen Abschluss der Mordklinge entlang. Danach führt der Wegverlauf kurz steil auf den Hornberg hinauf. Oben angekommen treffen wir auf die Zufahrtsstraße zum Ort Hornberg, diese überqueren wir und gehen auf schmalem Naturpfad - immer noch dem roter Punkt folgend - weiter. Beim Wanderparkplatz Hornberg kommen wir wieder an die Kreisstraße, hier setzt sich der Wanderweg schräg gegenüber fort. Fichtenberger Rundweg Der Trampelpfad verläuft unweit zum Waldsaum und mündet schließlich auf einem befestigten Waldweg. Hier verlassen wir die SAV-Markierung roter Punkt gehen kurz nach links und gleich wieder nach rechts, dem Fichtenberger Rundweg       in den Wald hinein folgend. Es ist anfangs ein ziemlich verwachsener Waldweg der am Dappach entlang bergab führt und nach ca. 450 m in einen Schotterweg mündet. Wir folgen dem Forstweg weiter bergab, gehen an der Gabelung links weiter und treffen nach etwa 600 m auf die asphaltierte Verbindungsstraße die nach Dappach führt. Wir benutzen die Straße um links, weiter talwärts zu wandern. Nach 300 m öffnet sich der Fichtenberger Rundweg Wald und das Sträßchen verläuft durch die weite Wiesenlandschaft des Dappachtales. Bald rücken die ersten Häuser von Fichtenberg ins Blickfeld. Wir gehen auf der Dappachstraße durch die Siedlung und gehen auf der Tälestraße rechts - immer noch dem      Fichtenberger Rundweg folgend - zurück zum Ausgangspunkt am Parkplatz Glattenzainbachtal.

Einkehrmöglichkeiten :     hier gehts nach oben        Landhaus in den Weidengärten Info in Kirchenkirnberg,   Landgasthaus Drei Birken am Spielhof, sowie verschiedene Gastbetriebe Info in Fichtenberg.