Eingang zum Wetzsteinstollen info

Auf dem Bergbaulehrpfad
zum Juxer Wetzsteinstollen und zum Warthof

    Startpunkt und Ziel der Rundwanderung ist der
Waldparkplatz Winterlautertal an der L 1117 zwischen
Sulzbach-Hammer und Spiegelberg-Kurzach.

Streckenlänge:      ca. 7,6 km         Gehzeit:      ca. 2 Stunden 10 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 180 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 180 Höhenmeter

die tour:  - 06/2011 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Warthof info info















Der Rundweg ist mit der Wegmarkierung Logo Bergbaulehrpfad gekennzeichnet. Vom Wanderparkplatz gehen wir über die Winterlauter zurück an die Landesstraße L 1117, überqueren diese und gehen etwas talwärts links auf einem Hohlweg steil bergan. Auf halber Höhe treffen wir auf die „Kohlsteige“, die ehemalige Verbindungsstraße vom Winterlautertal nach Nassach. Wir folgen ihr bergwärts. Kurz vor dem asphaltierten Weg am Waldrand biegen wir rechts in den Waldweg ein und folgen diesem etwa 250 m bis zu einer Wegegabelung. Links oben liegt einer der zahlreichen Steinbrüche, die in den 50er Jahren aufgegeben wurden. Wir gehen in einem Linksschwenk bergab, kommen an eine Weggabelung wo wir in spitzem Winkel rechts, weiter hinunter gehen. Im Tal kreuzt der Fuchsfallenbach den Weg. Der Bergbaulehrpfad führt links an einer Pumpstation vorbei, wo die „Maierquelle“ gefaßt ist. An der Landesstraße biegen wir links und gleich wieder rechts in den ansteigenden Waldweg ein. An einer Kohlplatte vorbei führt der Weg auf die Höhe und auf einen befestigten Forstweg, dem wir nach rechts folgen. Der Weg wendet sich links um einen Bergsporn herum, danach halten wir uns an der Wegegabelung wieder rechts und gehen auf dem „Sandweg“ am Hang oberhalb der tief eingeschnittenen Geisterklinge talwärts. Wir treffen auf den querlaufenden Dornrainweg und gehen auf diesem links hinunter in die Geisterklinge. Nach der Brücke gehen wir rechts, ein kurzes Stück am Nassachbach entlang und dann links die Stufen hoch. Nach 50 m erreicht man den „unteren Bruch“. Links zweigt ein Weg zum 20 m entfernten „oberen Bruch“ ab. Wir gehen rechts auf der ehemaligen Rollbahntrasse weiter und kommen an die Straße nach Jux und zum „Brechplatz“, wo einst die gewonnenen Wetzsteinplatten grob zugerichtet wurden. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird der Eingang zum Wetzsteinstollen sichtbar. Der Rückweg führt uns zunächst auf der Juxer Straße an die L 1117 hinunter. 20 m rechts oberhalb der Einmündung zweigt links ein Wiesenpfad hinunter zur und über die Winterlauter ab und führt gegenüber hinauf auf die "Schicksche Planie", einer Forststraße der wir nun rechts etwa 900 m bis zur Abzweigung folgen. Hier gehen wir nun links auf dem Warthofer Weg bergauf wo wir nach weiteren 900 m die waldfreie Anhöhe mit dem Warthof erreichen. Der Warthofweg führt nun durch den Wald hinunter ins Winterlautertal und zurück zum Parkplatz am Ausgangspunkt der Wanderung.

Einkehrmöglichkeiten :      hier gehts nach oben         Gasthof Löwen Info und Landgasthof Krone beide in Nassach.