Penserjoch

Vom Penser Joch zum Gröller Joch am Fuße des Weißhorns

Lage:   Im Norden der Sarntaler Alpen bildet der Sarner Sattel den Abschluß des Sarntales. Markante Erhebung ist das Sarner Weißhorn, nach dem Hirzer zweithöchster Gipfel der Sarntaler Alpen der schon vom Penserjoch zu sehen und gut zu erreichen ist.

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist der Parkplatz
am Alpenrosenhof Info an der Passhöhe des Penserjoches.

Streckenlänge:      ca. 10,3 km         Gehzeit:      ca. 4 Stunden 30 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 580 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 580 Höhenmeter

die tour:  - 07/2010 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Sarner Weißhorn












Links an der Gänsekragenspitze vorbei, beginnt die Wanderung mit einem leichten Anstieg, wobei es anfangs ziemlich flach dahingeht. Nach etwa 20 Minuten kommen wir an den, in einer Mulde liegenden kleinen Jochsee, dann links hinauf, um einen Bergsporn herum und über eine flache begrünte Senke. Stets den steilen Felsgipfel im Blick, der ob seiner ähnlichen Gestalt oft auch als Sarntaler Matterhorn bezeichnet wird, führt der Bergpfad in leichtem Auf und Ab unterhalb der markanten Röthenspitze entlang einer langen Schrofenterrasse, die am Ende über einen schroffen Absatz in den Bergkessel unter dem Weißhorn leitet, wo wir zu den beiden Steinwandseen gelangen. Über grobes scharfkantiges Gestein steigen wir knapp 50 Höhenmeter zu den Seen ab, um am gegenüberliegenden Hang den Höhenverlust wieder wett zu machen.        
Über Blockgestein und groben Schutt geht es nun steil hinauf zum Gröllerjoch auf 2.557m . Das herumliegende Gestein deutet auf Steinschlag gefährdetes Gelände hin, dazwischen passieren wir wieder einen etwas flacheren Abschnitt mit ausgedehnten Schneefeldern. Rückblickend überblickt man den gesamten Wegverlauf den wir vom Penser Joch hierher zurückgelegt haben.        
Vor uns erhebt sich die steile Steinwand des 2.705 m hohen Weißhorns. Der 150 m hohe Aufstieg zum Gipfelkreuz gleicht eher einem Klettersteig, als einem alpinen Wanderweg, ist Großteils ausgesetzt und seilversichert und sollte nur von trittsicheren und schwindelfreien Gehern begangen werden. Sagenhaft ist die Panoramarundsicht bis hin zur Texelgruppe, den Ötztalern, Stubaiern und den Dolomiten. Gegen Südwesten, praktisch auf gleicher Höhe zu uns und zum greifen nah sehen wir das Gipfelkreuz der Mudatschspitze (2.581m). Nach Westen erstreckt sich die grüne Kluft des Unterbergtales, ein menschenleeres Seitental des Sarntales, das sich im Norden durch einen langgezogenen Bergrücken vom Wannser- und vom Sailertal abgrenzt und sich weiter hinten zu dem Doppelberg Hochwart (2.748 m) und Unterberg (2.712 m) aufschwingt. Etwas weiter links die 2.750 m hohe Alplerspitze und am linken Bildrand im Hintergrund der Hirzer, der mit 2.780 m die höchste Erhebung der Sarntaler Alpen darstellt.        Der Rückweg erfolgt auf der Aufstiegsroute.

Einkehrmöglichkeiten:      hier gehts nach oben         Alpenrosenhof Info  am Penserjoch