an der Broglesalm

Von der Seceda durch die Pana Scharte
zur Brogleshütte und zur Raschötz Standseilbahn

Lage:  Die Wanderroute befindet sich im Naturpark Puez-Geisler Info
im westlichen Teil der Geislerspitzen, den höchsten Gipfeln des Naturparks.

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist an der Talstation        
        der Seceda Seilbahn (Parkgarage) Info in Sankt Ulrich Info

Streckenlänge:      ca. 8,1 km         Gehzeit:      ca. 3 Stunden 20 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 220 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 585 Höhenmeter

die tour:  - 07/2014 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Abstieg durch die Panascharte












Diese aussichtsreiche Tour weist hochalpinen Charakter auf. So weit man sehen kann strecken sich bekannte Dolomitengipfel in die Höhe. Für die Passage durch die Panascharte können bei Schnee oder Vereisung Pickel und Steigeisen nötig sein, außerdem kann der Übergang nach starken Regenfällen gesperrt sein! Bei entsprechend guter Witterung ist die Tour ein Genuss.         
Von der Bergstation der Seceda Seilbahn auf 2.467 m geht es auf fast ebenem Weg (Nº6) über die weitläufigen Seceda Hochalmen der Panascharte entgegen. Hier am auslaufenden Grat der Fermedatürme bietet sich die beste Aussicht nach allen Seiten. Nun folgt der etwas schwierige steile Abstieg durch das schroffe Kar. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind gefragt! Die Passage ist aber Dank verschiedener Unterstützungen wie Drahtseilen, Tritten und hölzernen Geröllbremsen gut zu schaffen. Nach dem Steilabfall windet sich der Steig in Serpentinen durch Schotter und über Geröll relativ unschwierig am Nordabhang der Seceda bergab. Unten quert der Weg den Brogleser Bach und führt dann durch ein Zirbenwäldchen kurz leicht bergan und über Wiesen zur Brogleshütte auf 2.045 m. Ohne Zweifel liegt die private Schutzhütte in einer der herrlichsten Lagen in den Dolomiten. Glanzstück des Panoramas ist der Blick auf die Nordabstürtze der Geislergruppe von der Furchetta (im Bild links) über Sass Rigais, Odlen und Fermeden bis zur Seceda (rechts im Bild).

Auf Weg Nº35 gehen wir nun westwärts, über die weitläufigen Brogles-Almen, erst leicht bis mäßig, dann auf einem Plattenweg kurz steil ansteigend hinauf zum Brogles Sattel. In fast ebener Querung verläuft der Weg über die alpine Hochfläche der Innerraschötzer Almen. Vor dem Ende der Wanderung erwartet uns noch einmal ein kurzer, aber heftiger Anstieg, für dessen Mühen wir auf dem Sattel angelangt mit einem prächtigen Blick in Richtung Langkofel ⁄ Plattkofel belohnt werden. Einkehrmöglichkeit besteht sowohl an der Cason Alm als auch am nahe gelegenen Berggasthaus Raschötz. Von hier fahren wir mit der Raschötz Standseilbahn wieder ins Tal und gehen von der Talstation über die Sneton Sraße und die Rom Straße in wenigen Minuten zurück zum Startpunkt der Wanderung an der Talstation der Seceda Seilbahn.

Einkehrmöglichkeiten:       hier gehts nach oben          Berggasthaus Seceda Info   Brogles Hütte ,   Cason Alm (Saltnerhütte) ,   Berggasthaus Raschötz Info   sowie verschiedene Gastbetriebe in Sankt Ulrich.