am Hochgangshaus

Auf dem Meraner Höhenweg
von der Leiteralm zum Hochganghaus

Lage:   Die Route verläuft an der Südflanke des Naturparks Texelgruppe Info
Talorte sind Algund Info und Partschins. Info

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist am Parkplatz
des Korbliftes Vellau-Leiteralm.
Vellau Info wird auch vom Linienbus (Linie 235) Info
von Meran aus, über Algund angefahren.

Streckenlänge:     ca. 9,4 km         Gehzeit:      ca. 4 Stunden 30 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 470 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 990 Höhenmeter

die tour:  - 06/2008 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Um an die Leiteralm, den Ausgangspunkt unserer Wanderung zu kommen, benutzen wir den Korblift Vellau - Leiteralm. Mit der Aufstiegsanlage überwinden wir die rund 560 Höhenmeter (912 - 1.475 m) in wenigen Minuten. Von der Bergstation des Korblifts geht es kurz hinauf an die Leiteralm. An der Leiteralm führt der Meraner Höhenweg Info (Nº 24) vorbei, hier folgen wir der Beschilderung zum Hochganghaus. Auf den ersten 500 Metern überwindet der Weg 130 Höhenmeter, es geht also recht steil hinauf, bis man an die Abzweigung kommt, wo es rechts               

oberhalb von Vellau


weitergeht zur Taufenscharte. Danach sind die Anstiege nicht mehr so heftig. Der Weg zum Hochganghaus verläuft ständig in dicht bestandenem Fichtenwald. Freie Ausblicke ins Tal sind selten, sie beschränken sich fast ausschließlich auf die Stellen, wo Muren zu überqueren sind. Nicht ganz ungefährlich ist die Querung der Murengänge.   Achtung! - Schilder weisen auf die Steinschlaggefahr hin.   Es kommt auch schon mal vor, dass ein Stück des Weges fehlt und dass man eine "Umleitung" in Kauf nehmen muss. Völlig unvermittelt steht dann das Hochganghaus, nach knapp zwei Stunden Gehzeit vor uns. Es wird wohl zur Historie werden, ...unser Bild vom Hochganghaus, denn bei unserem letzten Besuch im Juni 2008 wahren die Baggerarbeiten zum Neubau der Schutzhütte schon in vollem Gange. Wem die Tour bis zum Hochganghaus zu kurz war, der kann die Wanderung auf dem Meraner Höhenweg natürlich auch fortsetzen und bis zur Nassereithütte oder bis zum Giggelberg weiterwandern. Es setzt dann jedoch etwas logistische Vorbereitung voraus, da man von dort (etwas umständlich) mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Ausgangspunkt zurückkommen muss.

Der Rückweg vom Hochganghaus hinunter nach Vellau verläuft zunächst auf Weg Nº 7. Der Beschilderung Oberplatzer folgend geht es nun den Südabhang, teils recht steil durch den Wald hinunter. Nach etwa 1.200 m und rund 300 Höhenmeter Abstieg müssen wir scharf links abbiegen und dem Weg Nº 26 folgen. Im weiteren Verlauf des Weges überqueren wir den Töllbach am Töllgraben um auf der gegenüberliegenden Seite auf den Forstweg zu kommen der nach etwa 2.500 m zum Bergbauernhof Oberplatzer führt.

Beim Bergbauernhof Oberplatzer sollten wir unbedingt nochmals einkehren. Sehr zu empfehlen sind die hausgebackenen Kuchen und natürlich die herrliche Aussicht über Meran und das Etschtal. Vellau sehen wir schon unter uns. Der Abstieg (Weg Nº 25A) bis hin zum Ausgangspunkt ist in etwa einer Stunde zu schaffen, ...es sei denn, es hat einen Felssturz gegeben - wie bei unserer letzten Tour - der Wanderweg gesperrt!   ...wir mußten die ganze Strecke über die Teerstraße runter,   ...all die Kehren auslaufen,   ...und das bei 34 Grad!

Einkehrmöglichkeiten :      hier gehts nach oben         Leiteralm Info   Schutzhütte Hochganghaus Info   Berggasthof Oberplatzer Info   sowie einige Gastbetriebe in Vellau.