auf den Lazauner Hochweiden

Von der Lazaunhütte am Talschluss des Schnalstales
durch das Langgrubtal nach Kurzras

Lage:   Inmitten einer imposanten Bergkulisse liegt Kurzras umgeben von den schnee- und
eisbedeckten Dreitausendern des Schnalser Kammes am Ende des Schnalstales Info

    Startpunkt und Ziel  der Rundwanderung ist Kurzras Info
In Kurzras stehen genügend (gebührenpflichtige) Parkplätze zur Verfügung.

Ausgehend von Naturns verkehrt ein Linienbus (Linie 261) Info im Schnalstal
werktags im Stundentakt, an Sonn- und Feiertagen ist der Busverkehr eingeschränkt.

Streckenlänge:      ca. 4,8 km         Gehzeit:      ca. 2 Stunden

Aufstiegsleistung:    ca. 40 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 460 Höhenmeter

die tour:  - 07/2013 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken


bei Kurzras







Von den Parkplätzen oder von der Bushaltestelle in Kurzras gehen wir auf dem Wanderweg Nº 4 links am Hotel Kurzras vorbei, über die Brücke des Langgrub Baches und links haltend zur Talstation des Lazaun Sesselliftes. Wir lassen das Dörfchen Kurzras schnell unter uns, schon bei der Bergfahrt hat man einen fantastischen Ausblick zum Langgrubtal und auf die hochalpinen Berggipfel. An der Bergstation der Seilbahn bei der Lazaunhütte (2.435 m) erwartet uns ein faszinierendes Gebirgspanorama. In einer moorigen Lacke spiegelt sich die vergletscherte Saldurspitze (3.433 m), im Nordwesten domoniert die spitzkegelige Steinschlagspitze (2.861 m) vor der Weißkugel im Hintergrund, des mit 3.739 m höchsten Gipfels des Schnalser Kammes. Über die Lazauner Hochalmen gehen wir nun talwärts, vor uns im Blickpunkt erhebt sich die dominante, rostig eingefärbte Schwemser Spitze mit 3.459 m. Nach dem überqueren des Lazaunbaches lenkt der Pfad leicht nach rechts, ins Bild rückt nun die gewaltige Grawand, unter deren 3.251 m hohen Gipfel sich die Bergstation der Schnalser Gletscherbahn befindet, links mit 2.861 m die spitze Pyramide der Steinschlag Spitze, die sich über dem abgeflachten Hasenkofel aufschwingt. Auf halbem Weg ins Tal quert ein Holzsteg den Langgrub Bach. Kurz darauf treffen wir auf den Archäologischen Wanderweg Nº 1, der über das Bildstöckeljoch zur Oberetteshütte und im weiteren Verlauf ins Vinschgau hinunter führt. Noch einige kleinere Gebirgsbäche fließen quer zu unserem Weg talwärts, sie alle münden schließlich im Langgrubbach. Das Gelände verflacht und führt entlang des Langgrub Baches zurück zu unserem Ausgangspunkt in Kurzras.        

Einkehrmöglichkeiten :       hier gehts nach oben           Lazaunhütte