Laugen (2434 m) und Kleiner Laugen (2297 m)

Vom Gampenpass zum Laugensee und zur Laugenalm

Lage:   Laugen und Kleiner Laugen, die markanten Pförtnerberge
am Eingang zum Ultental überragen weithin sichtbar die Umgebung.
Im Sattel zwischen den beiden Kegeln liegt eingebettet der Laugensee.

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist der Parkplatz
an der Passhöhe des Gampenjoches - von Lana aus zu erreichen.

Die Passhöhe wird auch vom Linienbus (Linie 246 MERAN-FONDO)
von Meran aus über Lana angefahren. Info

Streckenlänge:     ca. 8,2 km         Gehzeit:      ca. 6 Stunden

Aufstiegsleistung:    ca. 825 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 825 Höhenmeter

die tour:  - 06/2009 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Laugensee









Vom Gampenpass zunächst über die Straße und westwärts auf dem breiten Forstweg bis zum Waldrand. Hier nun auf Steig Nº 133 rechts ab und durch den Wald steil hinauf. Der Weg steigt über Stufen durch dichten Fichtenwald bergauf. Ausblicke auf diesem Wegabschnitt sind selten. Auf Höhe des Knopfberges lichtet sich der Wald, freie Hänge mit alpinem Rasen und der typischen Alpenflora bestimmen jetzt die Umgebung.

Der weitere Wegverlauf ist nicht mehr so steil, flache Abschnitte wechseln mit steinigen steilen Hängen ab. Blockwerk und gewachsener, von den Gletschern der Eiszeit gerundeter Fels prägen nun das Landschaftsbild. Nach knapp 3 Stunden Gehzeit (ab Start) erreichen wir den malerisch gelegenen Laugensee. Schmelzwasser aus den Schneeresten an den Flanken des Laugen speisen den See, so dass sein Wasserspiegel auch in außergewöhnlich trockenen Sommern relativ konstant bleibt.

Wie mittelsteinzeitliche Silexfunde beweisen, wurde das Gebiet bereits vor rund 7.000 Jahren vom Menschen bei seinen sommerlichen Jagdzügen aufgesucht. Vom Seeufer hinauf zum Sattel zwischen dem Laugen im Westen und dem Kleinen Laugen im Nordosten ist es nur ein kurzes Stück. Von hier bietet sich ein fantastischer Ausblick, der bis zum Alpenhauptkamm reicht.

Wir setzen die Wanderung auf Steig Nº 133 fort. Es geht zunächst über Grasböden eben und leicht aufwärts, dann über freie Hänge, teils steil in Kehren hinab. Die Laugenalm ist unten schon zu sehen. An der Wegteilung der Markierung Nº 10 folgend erreichen wir bald die ersten Baumbestände, ...es ist nicht mehr weit bis zur Alm. Die bewirtete Alm hält die almtypischen Speisen bereit und lädt zum Einkehren ein. Besonders gelobt wird der Kaiserschmarren (hab ich allerdings nicht selbst probiert). Wir gehen weiter auf Weg Nº 10 und kürzen so die große Kehre des Forstweges ab. Dann durchwegs nur leicht absteigend stets auf dem Forstweg zurück an den Gampenpass.

Einkehrmöglichkeiten :       hier gehts nach oben         Laugenalm ,    Gasthof am Gampenpass.