Aufstieg zur Ifinger Scharte

Über die Ifinger Scharte zur Ifinger Hütte

Lage:   Die Ifinger Scharte befindet sich im Wandergebiet Meran 2000 Info
unweit der Kurstadt Meran Info

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist der
große Parkplatz der Ifinger-Seilbahn an der Naif.

Die Talstation der Seilbahn wird auch vom Linienbus (Linie 232) Info
von Meran aus angefahren.

Streckenlänge:     ca. 9,7 km         Gehzeit:      ca. 5 Stunden

Aufstiegsleistung:    ca. 460 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 1.210 Höhenmeter

die tour:  - 08/2003 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Die Wanderung startet an der Bergstation der Seilbahn. Nach gut 500 Metern verlassen wir den befestigten Weg und zweigen nach links auf Weg Nº18 ab. Dieser führt zunächst an der Rotwand entlang und durch einen Wald bergab. Das Gelände ist stark steinschlaggefährdet, besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit auf diesem Streckenabschnitt sind angebracht!

Ifinger Hütte





Der Aufstieg zur Scharte führt erst in mäßigem Anstieg, einige Geröllfelder querend an der Südwestflanke des Ifingermassivs entlang. Auf dem letzten Abschnitt nimmt dann die Steigung zu, manche Steinstufen sind zu überwinden und der Pfad ist an einigen Stellen leicht ausgesetzt, jedoch durch Seile und Ketten gesichert.

Nach knapp zwei Stunden Gehzeit sollte man den Durchstieg an der Scharte auf 2.117 m erreicht haben. Die lohnenswerte Aussicht geht bis hinüber zu den Dolomiten, zu schade um einfach weiterzugehen, also ist vor dem Abstieg eine kurze Rast zu empfehlen. Wenn gleich wir hier erst ein Drittel der Strecke hinter uns gebracht haben, so war dies doch der schwierigere Teil der Wanderung, sieht man einmal davon ab, dass der nun folgende Abstieg durch das lose Geröll am Nordabhang nochmals volle Konzentration erfordert. Die rund 300 Höhenmeter im Abstieg von der Ifinger Scharte zur Ifingerhütte führen zuletzt über schöne Almwiesen, man kann den Tourenabschnitt in 30 bis 40 Minuten zurücklegen.

Der Wirtsfamilie bietet die landestypischen Vesper aber auch diverse kleinere warme Gerichte an. Allzu lange sollten wir uns an der Hütte nicht aufhalten, denn mehr als die Hälfte der Wanderstrecke liegt noch vor uns. Gut gestärkt machen wir uns wieder auf den Weg.

Um an den Ausgangspunkt, die Talstation der Ifinger Seilbahn zurückzukommen setzen wir unsere Wanderung nach der Beschilderung in Richtung Lenzeben bzw. Gsteier (Weg Nº24A - 24 - 40 und 3) fort. Der Weg verläuft nun sehr lange Zeit (bis kurz vor den Berggasthof Gsteier) durch bewaldetes Gelände, anfangs ist noch ein kurzer Anstieg von knapp 100 HM zu überwinden, danach geht´s nur noch abwärts. Der Berggasthof Gsteier lädt zu einer letzten Einkehr ein bevor es kurz hinab geht zur Mittelstation der Ifinger Seilbahn.

Einkehrmöglichkeiten :      hier gehts nach oben         Ifinger Hütte ,   Gasthof Gsteier