am Weißbrunner Stausee

Von Weißbrunn zur Höchsterhütte

Lage:   Die Höchsterhütte Info liegt eingeramt von mehreren Dreitausendern
am hintersten Ende des Ultentales Info auf 2.560 m.

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist der große Parkplatz am
Weißbrunner Stausee am Ende der befahrbaren Straße. Info

Streckenlänge:     ca. 10,6 km         Gehzeit:      ca. 5 Stunden 45 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 710 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 710 Höhenmeter

die tour:  - 06/2009 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

Vom Parkplatz am Weißbrunn Stausee gehen wir auf dem Weg Nº140 rechts am Gasthaus Zur Knödlmoidl Info bergan. Der Weg steigt anfangs nur mäßig durch lichten Lärchenbestand bergauf, die Steigung nimmt dann leicht aber kontinuierlich zu. Etwa auf halber Wegstrecke lassen wir die Baumgrenze hinter uns und das Gelände nimmt zunehmend alpinen Charakter an.

Höchsterhütte am Grünsee








Auf der zweiten Hälfte des Aufstieges geht es dann immer steiler über Platten und Stufen hinauf. Mitunter steht auch mal die Querung eines Schneefeldes an. Von hohen Bergen umgeben liegt die Höchsterhütte am Grünsee auf 2.560 m am hintersten Ende des Ultentales. Knapp tausend Meter überragen die Gipfel: Hintere Eggen Spitze (3.443 m), Vordere Eggen Spitze (3.385 m), Weißbrunnerspitze (3.253 m) und Zufritt Spitze (3.439 m) den Stausee.

Der Rückweg führt uns auf Weg Nº12 zunächst von der Hütte hinunter und über die Staumauer des Grünsees hinweg. Auf der anderen Seite des Sees führt ein felsiger Steig in leichtem Auf- und Ab über Geröll entlang der freien Hänge. Oft begegnet man selbst in den Sommermonaten größeren Schneefeldern, die zu überqueren aber wenig Mühe bereitet. Talwärts hat man einen schönen Blick auf den Weißbrunnsee und den kleineren Fischersee. Wir erreichen dann ein Plateau mit großen Felsblöcken und sehen unter uns den Langsee. Über wellige Almböden steigen wir hinunter zum See und treffen dort auf den Weg Nº107 dem wir bergab folgen. Ein schmaler Holzsteg quert den Falschauer Bach und über eine kleinere Geländestufe führt der Weg in eine Karmulde, wo nahe des Wasserfallsees, umgeben von üppig grünen Almwiesen, die Obere Weißbrunner Alm liegt.

Bei der Almhütte wendet sich der Steig nach links und führt über eine Steilstufe in Kehren hinunter zur Mittleren Weißbrunner Alm (Kaser). Am Abstiegsweg quert ein Holzsteg den wild tosenden Falschauer Bach. Wir gehen weiter bergab in die Flache Talaue. Nach rechts hinüber kann man einen Abstecher zum nahegelegenen Fischersee machen. Der Abstieg setzt sich geradeaus fort, führt durch lichten Lärchenwald über Serpentienen steil hinunter an den Grünseebach. Wir überqueren die Brücke, treffen hier auf den Aufstiegspfad (Nº140) und schließen damit den Kreis der Wanderrunde, in dem wir rechts hinunter an den Weißbrunnsee zurückkehren.

Einkehrmöglichkeiten :      hier gehts nach oben         Höchsterhütte Info   Zur Knödlmoidl Info  Weißbrunnalm.