auf dem Meraner Höhenweg

Auf dem Meraner Höhenweg vom Giggelberg zur Hochforch

Lage:   Die Wanderung verläuft am Südrand des Naturparks Texelgruppe Info an den sonnenbeschienenen Hängen des unteren Vinschgaues.
Talorte sind Partschins, Info Rabland und Naturns. Info

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist am Parkplatz der Texelbahn Info zwischen Partschins und Rabland.
Beide Orte sind auch mit dem Linienbus (Linie 213 bzw. 251) Info
von Meran aus gut zu erreichen.

Streckenlänge:     ca. 7 km         Gehzeit:      ca. 3 Stunden

Aufstiegsleistung:    ca. 140 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 1.050 Höhenmeter

die tour:  - 06/2009 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

am Weg zum Gruberhof










Die erst im Mai 2009 in Betrieb genommene Texelbahn bringt uns in nur fünf Minuten auf den Giggelberg. Die Bergstation der Texelbahn liegt etwas unterhalb des Meraner Höhenweges. Info Ein kurzer Anstieg bringt uns hinauf zum Berggasthof Giggelberg Info wo wir auf den Meraner Höhenweg (Nº 24) treffen. Unsere Wanderrichtung verläuft nun westwärts entlang der Hänge des Giggelberges, knapp 1.000 m über dem Talgrund des Vinschgaues. Der Weg führt in leichtem Auf und Ab durch licht bestandenen Lärchen- und Fichtenwald. Auf kurzen Abschnitten geht es über Stufen bergauf und wieder hinunter. Hin und wieder eröffnen sich eindrucksvolle Talblicke. Nach gut einer halben Stunde Gehzeit endet der Fußpfad, unsere Wanderung setzt sich auf der Zufahrtstraße fort die hinaufführt an den Berggasthof Hochforch. Wir genießen den einzigartigen Ausblick ins Vinschgau und zu den schneebedeckten Gipfel des Nationalparks Stilfserjoch. Sicherlich hat die neue Texelbahn dem vorher schon gut besuchten Berggasthof Hochforch zusätzlichen Besucherstrom beschert. Auf der Speisenkarte findet man die landestypischen Gerichte vom Hammelbraten bis zum Kaiserschmarren, eben alles was den Wanderer erfreut.                      
Für den, der auf dem Meraner Höhenweg weiterwandern möchte gibt es auch die weiterführende Tourenbeschreibung: von der  Hochforch nach Naturns.

Unsere Wanderung führt zunächst auf dem Meraner Höhenweg wieder ein Stück zurück. Nach etwa 300 m geht es auf Weg Nº 25 rechts am Abhang hinunter. Der Pfad führt über Trockenwiesen mit lichtem Lärchenbestand teils recht steil in Kehren bergab. Der wärmeliebende Wacholder säumt den Wegrand und verströmt seinen unverkannbaren charakteristischen Duft. Weiter unten verläuft der Plattenweg entlang bewirtschafteter Bergwiesen. Vereinzelt spendet ein Hollunderbusch oder eine wilde Kirsche schatten. Nach etwa 1 Std. Abstieg erreichen wir mit dem Gruberhof das nächste Zwischenziel. Die Tour führt nun auf Weg Nº 39 am Steilabhang des Giggelberges hinunter. Es ist ein abenteuerlicher leicht ausgesetzter Felsenpfad, der sich an den steilen Abhang lehnt und über Stufen hinunterführt. Der Weg ist aber breit genug und gut ausgebaut, so dass ein gefahrloses begehen möglich ist. Im Tal gehen wir noch ein Stück geradeaus weiter bis an den Zielbach, vor der Brücke zweigen wir nach rechts hinunter auf Weg Nº 1 ab, der uns entlang des Zielbaches zurück führt an den Parkplatz der Seilbahn.

Einkehrmöglichkeiten :      hier gehts nach oben         Gasthaus Giggelberg Info ,  Berggasthof Hochforch ,  Berggasthof Gruberhof