Geislerspitzen-Teilansicht: Furchettaspitzen mit Salieres Scharte

Auf dem Adolf-Munkel-Weg
von Zans über die Gschnagenhardt Alm zur Geisleralm

Lage:  Die Geislerspitzen bilden die Gebirgsgruppe zwischen Villnößtal Info im Norden
und dem Grödnertal Info im Süden. Hauptgipfel ist der Sass Rigais (3.025 m).
Zu großen Teilen befindet sich die Gebirgskette im Naturpark Puez-Geisler Info
Diese Wanderung wird über das Villnösser Tal erschlossen.

    Startpunkt und Ziel  der Rundwanderung ist der große Parkplatz (gebührenpflichtig)
an der Zanser Alm Info zu Füßen der Geislergruppe,
am Ende der Fahrstraße von Sankt Magdalena im Villnössertal kommend.

Streckenlänge:      ca. 9,1 km         Gehzeit:      ca. 3 Stunden 30 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 460 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 460 Höhenmeter

die tour:  - 07/2012 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

auf dem Adolf-Munkel-Weg









Vom Parkplatz bei der Forsthütte folgen wir der Beschilderung in Richtung Adolf-Munkel-Weg. Der Weg Nº6 führt leicht bergauf, es geht vorbei am Gasthof Sass Rigais Info und an der Zanser Schwaige Info Auf dem "alten Heuweg" geht es nun durch lichten Wald - weiterhin leicht ansteigend - immer links entlang des Tschantschenonbaches. An der Wegverzweigung bei der Großgrube wechseln wir auf den Adolf Munkel Weg, der rechts nach der Brücke über den Tschantschenonbach beginnt und fortan mit der Nº35 markiert ist. In sanftem Auf- und Ab folgt der breite Dolomitenpfad dem Geländerücken. Mächtige Zirbelkiefern und üppige Alpenrosenfelder ziehen die Blicke auf sich. Oberhalb der Waldgrenze machen die zackigen Felsenentürme von Furchetta, Sass Rigais und Fermeda auf sich aufmerksam. Riesige Schuttströme befinden sich zu Füßen der imposanten, 800 m senkrecht aufragenden Geislernordwände. Der aussichtsreiche Höhenweg windet sich durch felsiges Gelände zuweilen mit haushohen Gesteinsbrocken. Eine letzte Steigung führt uns an einer roterdigen Waldschulter hinauf an den höchsten Punkt der Wanderung und nun über schöne Almwiesen sanft hinunter zur Gschnagenhardtalm und kurz danach zur Geisleralm. Auf dem Weg Nº36 gehen wir in Kehren durch einen Zirbenwald hinab zur nahen Dusleralm. Über einen Waldpfad (weiterhin Nº36) kehren wir nach Zans und zum Ausgangspunkt zurück.

Einkehrmöglichkeiten:       hier gehts nach oben          Gschnagenhardt Alm Info
Geisleralm Info Dusler Alm Info Berggasthof Zanser Alm Info