bei Aschbach

Auf dem Eggersteig von Aschbach zum Eggerhof

Lage:  Die Wanderung verläuft an den bewaldeten nordostseitigen Hängen der Ausläufer des Zufrittkammes, der den östlichen Abschluss der Ortlergruppe bildet und über dem Meraner Talkessel zwischen dem unteren Vinschgau im Norden und dem äußeren Ultental im Süden ausläuft. Talort und Ausgangspunkt ist Rabland. Info

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist an der Talstation
der Aschbach-Seilbahn Info wo sich einige Pkw- Stellplätze befinden.
Die Aschbach-Seilbahn kann auch gut mit der Vinschger Bahn Info
erreicht werden, der Haltepunkt Rabland
befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Talstation.

Streckenlänge:      ca. 11,6 km         Gehzeit:      ca. 4 Stunden

Aufstiegsleistung:    ca. 160 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 990 Höhenmeter

die tour:   - 07/2012 -    ⇒ Tourenkarte zum drucken

In den letzten Jahren ist der Eggersteig einem bequemen Forstweg gewichen, lediglich auf den letzten 1.000 Metern geht man noch entlang des ursprünglichen Naturweges. Dennoch ist die Wanderung äußerst kurzweilig, der Wegverlauf entlang der südlichen Talflanke des Nördersberges verspricht schöne aussichtsreiche Tal- und Weitblicke über das Meraner Becken, zu den Texelbergen und bis weit hinein in den Vinschgau. Die Schwebebahn-Aschbach bringt        

hoch über dem Vinschgau uns in wenigen Minuten von 525 m zur 1.342 Meter hoch gelegenen Bergstation in Aschbach und überwindet hierbei eine Höhendifferenz von 817 Metern. Es währe schade, wenn man schon hier hochgefahren ist, würde man nicht dem malerischen Bergdorf hoch über dem Eingang ins Vinschgautal mit faszinierendem Talblick und einzigartigem Blick hinüber zum Naturpark Texelgruppe einen Besuch abstatten.

Zum Beginn unserer Wanderung gehen wir wieder zurück an die Bergstation der Seilbahn und folgen ab hier der mit der Nº27A bzw. Nº27 bezeichneten Wanderroute zum Eggerhof. Der breite Forstweg verläuft tendenziell leicht ansteigend am bewaldeten Bergrücken entlang. Lediglich im letzten Drittel führt der Weg kontinuierlich bergab. Auf den letzten 1.000 Metern führt der Eggersteig durch ein Waldgebiet um schließlich hoch über dem Etschtal beim Eggerhof aus dem Wald herauszutreten. Schönste Aussicht auf´s Etschtal und die ehrliche Hausmannskost machen diesen Wanderausflug zum Eggerhof so lohnenswert.

Im Abstieg folgen wir nun der mit der Nº9 bezeichneten Route. Sie verläuft auf langen Abschnitten entlang der Zufahrtstraße, bisweilen mit exzelentem Talblick. Entlang des Abstiegsweges bieten sich gleich mehrere Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Brünnl, Gasthaus Gramegg und der Niederhof liegen direkt an unserem Weg. Am Gasthof Gramegg verlassen wir Weg Nº9 und folgen der Markierung Nº29 entlang der Straße zum Gasthof Niederhof. Hier wechseln wir zum Tourenverlauf Nº29A auf dem wir zunächst entlang der Straße talwärts gehen. Wir verlassen die Straße um dann auf einem Waldpfad über einen steil abfallenden Geländeknick das Tal zu erreichen. Auf dem Peter Mitterhofer Weg kehren wir dann in etwa ¼ Stunde zu unserem Ausgangspunkt an der Talstation der Aschbach-Seilbahn zurück.


Einkehrmöglichkeiten :       hier gehts nach oben         Eggerhof   Info Gasthaus Brünnl Info
Gasthaus Gramegg,  Gasthof Niederhof Info  Pizzeria Laterne Info