Grödnerjoch gegen Sella

Auf dem Colfosco-Höhenweg
vom Grödner Joch über die Edelweißhütte nach Kolfuschg

Lage:  Die Wanderung verläuft unter den südlichsten Erhebungen der Puez-Gruppe
am Fuß der Cirspitzen (2.592m), des Sas Ciampac (2.675m) und Sassongher (2.665m).

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist an den Parkplätzen bei der Kirche
in Kolfuschg Info Von hier fahren wir mit dem Bus „Dolomitenpässe“ Linie 471 Info
zum Grödner Joch (Passo Gardena) - dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Streckenlänge:      ca. 7,7 km         Gehzeit:      ca. 3 Stunden 15 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 300 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 775 Höhenmeter

die tour:  - 07/2014 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

auf dem Colfosco-Höhenweg











Wenngleich unsere Wanderung auf einem unschwierigen Höhenweg verläuft, weist die Tour hochalpinen Charakter auf. Ringsum strecken sich bekannte Dolomitengipfel in die Höhe und die senkrecht aufragenden Nordwände des Sellastocks beeindrucken aus jedem Blickwinkel.         
Von der Bushaltestelle (2.119m) am Grödner Joch (2.134m) gehen wir zunächst rechts bei der Panoramatafel auf dem Schotterweg (Nº654) kurz hinauf an die kleine Kapelle (2.131m) wo sich uns ein eindrucksvoller Ausblick Richtung Sellajoch und zum Langkofel eröffnet. Unter den Cirspitzen folgen wir dem Fahrweg weiter bergauf. Wir verlassen den befestigten Weg und gehen auf nicht nummerierten Pfaden bergauf, unter dem Cir-Sessellift (nur Winterbetrieb) hindurch in Richtung Cirjoch (2.465m). Unter den Felswänden des Gran Cir (2.592m) treffen wir auf den Weg Nº12A, auf dem wir nach rechts zur Jimmyhütte (2.220m) weiter wandern. Von der Sonnenterasse genießt man das Panorama zum Sellajoch und auf die grandiose Kulisse des Sellastocks.                 
Wir setzen die Wanderung auf Weg Nº8A fort, indem wir kurz hinüber gehen an die Bergstation der Frara-Seilbahn und dort in angenehmer Abwärtswanderung über üppig blühende Wiesen hinunter steigen. Vor den Felstürmen der Sella-Nordseite geht´s auf Weg Nº8 in leichtem Auf- und Ab durch felsdurchsetzte Latschenbestände und über sattgrüne Bergwiesen. Unter der imposanten Südostwand des Sas Ciampac eröffnet sich der Ausblick ins Gadertal, die markante Piramyde des Sassongher (2.665m) gibt uns nun die Zielrichtung vor. Nach einem letzten kurzen Anstiegsweg folgt der steile Abstieg. An der Forcelles Hütte (2.065m) vorbei geht es auf breitem Schotterweg hinunter ins Edelweißtal. Die Edelweißhütte - unser nächstes Zwischenziel - ist schon von weit oben auszumachen, eine lohnenswerte Einkehr wartet auf uns. Das Restaurant der Schutzhütte Edelweiß bietet verschiedene Gerichte aus der traditionellen ladinischen Küche, der mediterranen Küche, aber auch die sogenannten Schnellen Gerichte an. Von der großen Sonnenterasse hat man den direkten Blick hinein in das Mittagstal der Sella. Der Abstiegsweg führt auf der Hüttenzufahrt, vorbei an der Talstation der Col Pradat-Seilbahn in einer halben Stunde hinunter nach Kolfuschg an den Startpunkt der Tour.

Einkehrmöglichkeiten:       hier gehts nach oben          Jimmy Hütte Info   Forcelles Hütte ,   Edelweißhütte Info   sowie verschiedene Gastbetriebe in Kolfuschg.