am Gitschberg

Vom Gitschberg durch das Altfasstal

Lage:   Die Wanderung verläuft an den Südflanken des Wandergebietes Gitschberg
über den Ochsenboden, einem Bergsattel hinunter in das bezaubernde Altfasstal.
Talauswärts führt die Wanderung durch das idyllische Almtal zurück nach Meransen.

    Startpunkt und Ziel  der Wanderung ist der Parkplatz       
       an der Gitschberg Seilbahn Info in Meransen Info

Meransen liegt auf einer Südterrasse am Eingang zum Pustertal oberhalb des Marktortes Mühlbach auf einer Meereshöhe von 1.414 m. Eine Panoramastraße windet sich von Mühlbach hinauf zum sonnenverwöhnten Bergdorf. Außerdem erreicht man Meransen mit der Seilbahn Info

Streckenlänge:     ca. 11,6 km         Gehzeit:      ca. 4 Stunden 5 min.

Aufstiegsleistung:    ca. 210 Höhenmeter
Abstiegsleistung:     ca. 930 Höhenmeter

die tour:  - 07/2013 -   ⇒ Tourenkarte zum drucken

an der Pranter Stadel Hütte








Mit der Gitschberg Seilbahn erreichen wir schnell die Bergstation unterhalb des Gitsch dem Hausberg von Meransen. An der Nesselhütte links vorbei folgen wir dem Hangweg Nº 21, der uns zunächst leicht abwärts an die Zasslerhütte führt. Nun auf dem Sandweg weiter nordwärts. Über die weitläufigen Almwiesen anfangs leicht, dann steiler und steiniger hinauf zum Ochsenboden dem höchstgelegenen Punkt der Wanderung. Hier geben Wegschilder Orientierungsmöglichkeit und Auskunft. Wir gehen auf Weg Nº 6 entlang einer schroffen Felswand hinunter zu einem Wetterkreuz und weiter an die nicht bewirtete Weißenalm. Wir halten uns nicht lange auf und folgen der, mit Nº 12B bezeichneten Route Richtung Pranter Stadelhütte. Der Weg führt durch ein steiniges, mit Alpenrosen durchsetztes Gelände und über weitläufige Almwiesen bergab. Allmählich öffnet sich der Blick gegen Süden, vor uns erstreckt sich das liebliche Altfasstal mit den Gipfeln der Sarntaler Alpen im Hintergrund. Auf unserem Weg ins Tal münden wir in den Altfasstäler Jägersteig (Nº 16B) in den wir nun nach Norden einschwenken. Nach Durchquerung eines kurzen Abschnitts lichten Zirbenwaldes sehen wir bald auch schon die Wieserhütte und die Pranter Stradelhütte in den Talauen unter uns liegend. Am Talschluss stürzt der Altfassbach den mehr als 400m hohen Steilhang herab. Über üppig blühende Wiesen steigen wir hinunter zu den idyllisch gelegenen Almhütten. Nach der obligatorischen Einkehr treten wir den Rückweg an. Auf breitem Forstweg wandern wir entlang des Altfassbaches talauswärts. Wir durchqueren eine wunderschöne Landschaft mit blühenden Wiesen und zahlreichen Hütten die auch heute noch von den Bergbauern benutzt werden. Etwa auf halber Strecke bietet sich an der Großberghütte eine letzte Einkehrmöglichkeit. Weiter geht´s auf dem Altfasstalweg, der alsbald in einem Waldgebiet verläuft. An einer Wegverzweigung bei drei Wegkreuzen halten wir uns links und nehmen die Brücke über den Altfassbach. Im weiteren Wegverlauf wandern wir am Wanderparkplatz Altfasstal vorbei und verlassen den Wald oberhalb von Meransen. Den Wanderwegen Nº 6 und Nº 6A folgend gehen wir nach Meransen hinunter und zurück an die Seilbahntalstation.

Einkehrmöglichkeiten :      hier gehts nach oben         Nesselhütte,   Zasslerhütte,   Pranter Stadelhütte,   Wieserhütte Info   Großberghütte Info